Kurze Wege, alle Chancen

Schule für Sekundarstufe 1

Autorenlesung auf Schloss Homburg

Einen passenderen Rahmen für die Lesung eines Buches als ein Schloss kann es wohl kaum geben. Also nutzten die Klassen 7b und 7c der Gemeinschaftsschule den heutigen Montag zu einer Reise nach Nümbrecht. In der Burgschenke zu Füßen des Schloss Homburg hatten die Organisatoren einen schmucken Lesesaal eingerichtet, in dem Werner Färber bereits begierig auf seine Zuhörer wartete. Der Autor zahlreicher Jugend- und Kinderbücher gab uns an diesem Morgen einen Einblick in die Welt von Lea. Lea ist ein junges Mädchen, das auf eine schwierige Kindheit zurückblicken kann und derzeit auf eine recht eigenwillige Art und Weise versucht ihr Leben zu managen. Stress in der Familie, Stress in der Schule, Stress mit der Polizei… kein Wunder, dass der Buchtitel recht pragmatisch ausfällt. “Willst du Stress?” nennt sich das 2011 erschienene Werk Färbers, der durch seine charmante Vortragsweise unsere Schüler schnell in seinen Bann zog, während er aus seinem Buch vorlas und dabei die ersten Tage von Lea in ihrer neuen Schule präsentierte.

Doch es wurde nicht nur aufmerksam gelauscht. Es gab auch genügend Raum für Rückfragen an den Schriftsteller. So erfuhren wir einige interessante Aspekte, die bei der Entstehung seiner Bücher eine Rolle spielen und wie er für diese recherchiert. Werner Färber gab den Schülerinnen und Schülern einen Tipp mit auf den Weg: “Wenn ihr für eure Zukunft und euren Berufswunsch einen Plan A habt, habt auch immer einen mindestens so guten Plan B in der Tasche!” Diesen hatte der Autor nämlich zunächst nicht. So war es eine Mischung aus Ausdauer, Schreib-Leidenschaft und irgendwie auch Glück, die ihn auf den Weg zum beliebten Buchautor brachte. Zum Abschluss las Werner Färber noch einige Seiten vor, bevor er die Klassen mit einem Dankeswort verabschiedete. Und wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal für den schönen Morgen und den überaus interessanten Einblick in die Welt des Schreibens.20131118_104006[1]

Weitere Infos gibt es unter der Homepage: Werner Färber

Kommentare sind geschlossen.