Kurze Wege, alle Chancen

Schule für Sekundarstufe 1

Klasse 6b besucht das Rathaus

Leben in Dorf und Stadt – so lautete die Unterrichtseinheit im Fach Gesellschaftslehre, die die Kinder der Klasse 6b der Gemeinschaftsschule Morsbach in den vergangenen Wochen bearbeitet hatten. Die Beziehung zwischen der Stadt und ihrem Umland, die Versorgungseinrichtungen, der Verkehrsfluss und die besonderen Schwierigkeiten der ländlichen Gemeinden standen im Mittelpunkt dieser Unterrichtseinheit.

Schnell kam die Frage auf: Wie ist es eigentlich in Morsbach?

Gemeinsam formulierten die Schüler ihre Fragen und baten den Bauamtsleiter der Gemeinde Morsbach, Herrn J. Mauelshagen, um ein Gespräch.

Am 26.04.2013 war es dann soweit. Im großen Sitzungssaal der Gemeinde lauschten die Schüler und Schülerinnen den Ausführungen, die Herr Mauelshagen sehr ausführlich und gut verständlich, unterstützt durch zahlreiches Bildmaterial, weitergab.

Neben den Fragen nach der Bevölkerungsentwicklung, der Schaffung von Arbeitsplätzen, der Gestaltung der Innenstadt als zentraler Versorgungsbereich und somit „örtlicher Magnet“ sowie der Energieversorgung waren es vor allem die Ausführungen zur Schule und Kulturstätte sowie der Sportanlagen, die die SchülerInnen besonders interessierten und viele Nachfragen und Diskussionsbeiträge anregten.

Aber auch einige Exkursionen in die Geschichte des Dorfes sorgten für Spannung. So waren die Bilder und Berichte zur Bergbaugeschichte und bis 1929 betriebenen Grube Magdalena für viele Kinder neu und aufregend. Und wer wusste schon, dass die frühesten Vorläufer des heutigen Aussichtsturms auf das Jahr 1879 zurückgehen und gar eine Sprengung in den letzten Kriegstagen vorgenommen wurde?

Zum Schluss wurde den Schülern noch einmal jede Rathaustür geöffnet. Sogar ein Besuch im Büro des Bürgermeisters, der die Kinder herzlich begrüßte, war möglich.

Im Kurpark konnten sich die SchülerInnen dann nach ca. 2,5 Stunden Information und Führung austoben und alle waren sich im Anschluss einig, dass dieser Besuch ein voller Erfolg war. Ein ganz besonders herzlicher Dank geht an Herrn Mauelshagen für seine eingehende Bearbeitung aller Fragen und seine interessanten Ausführungen!

100_2372

Kommentare sind geschlossen.