Kurze Wege, alle Chancen

Schule für Sekundarstufe 1

Umweltpädagogische Partnerschaft

 

Umweltpädagogische Partnerschaft zwischen der Gemeinschaftsschule Morsbach und der Biologischen Station Oberberg

Im April dieses Jahres hat die Gemeinschaftsschule Morsbach Kontakt zur Biologischen Station Oberberg in Nümbrecht aufgenommen. Ziel ist es, die vielfältigen umweltpädagogischen Angebote der Station in den naturwissenschaftlichen Unterricht einzubeziehen und dauerhaft in das schulinterne Curriculum zu verankern. Für die Zukunft wird eine Partnerschaft zwischen den beiden Institutionen angestrebt. Zum einen sollen die Schülerinnen und Schüler für die heimische Natur sensibilisiert werden und zum anderen soll die Begeisterung für die Pflanzen- und Tierwelt geweckt werden. Hierbei steht das eigenständige Entdecken und Forschen in Kleingruppen im Vordergrund, so dass die Schülerinnen und Schüler motiviert werden, sich mit der Natur zu beschäftigen. Die Lage des neuen Landschaftshauses der Biologischen Station Oberberg, inmitten von Wäldern auf dem Gelände von Schloss Homburg in Nümbrecht, eignet sich aufgrund der kurzen Wege in die Natur ideal als außerschulischer Lernort.

Rotes Haus   LH

Damit eine regelmäßige und kontinuierliche Zusammenarbeit aufgebaut werden kann, werden die Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Jahrgangstufen unterschiedliche Angebote aus den umweltbiologischen Themenfeldern durchlaufen.

So ist geplant, dass Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen zukünftig im Frühjahr das Angebot zum Thema „Wasser – ein kostbares Gut“ im Landschaftshaus durchführen werden. In der Jahrgangsstufe 6 werden die Schülerinnen und Schüler im Herbst das Landschaftshaus besuchen, um zum Thema „Lebensnetz Wald“ ihre Erfahrungen zu sammeln. Die Schülerinnen und Schüler, die in der Jahrgangsstufe 7 im Wahlpflichtbereich das Fach Naturwissenschaften wählen, werden sich dann im Frühjahr mit dem Thema „Gundermann, Giersch & Co“ und im Herbst mit dem Thema „Bodenwelt“ befassen.

Da weitere Angebote noch in Planung sind und bereits bestehende Angebote altersspezifisch ausgearbeitet werden können, wird es auch für die Jahrgangstufen 8-10 Themenangebote geben, die hinsichtlich der Partnerschaft zwischen der Schule und der Biologischen Station Oberberg fest ins Schulcurriculum aufgenommen werden können.

Das Landschaftshaus verfügt über eine hohe technische Ausstattung. Neben den üblichen naturwissenschaftlichen Arbeitsmethoden unter Zuhilfenahme von Mikroskopen und Binokularen werden deshalb z.B. auch das Arbeiten mit Digitalkameras und Netbooks eine Rolle spielen.

Kopie von IMG_8629Kopie von IMG_8670

Darüber hinaus ist angedacht, dass im Rahmen des Wahlpflichtbereiches Naturwissenschaften auch Projekte in der Schule mit Unterstützung der Biologischen Station Oberberg durchgeführt werden sollen. Denkbar wäre hier z.B. die Errichtung eines Wildbienenhotels auf dem Schulgelände.

Im Juni werden zwei Klassen der jetzigen Jahrgangsstufe 6 den Anfang dieser Partnerschaft machen, indem sie mit ihren Lehrern das Landschaftshaus besuchen. Dort werden sie im Rahmen des Themenangebotes „Wasser – ein kostbares Gut“ die Bedeutung von Trinkwasser erarbeiten und durch das Suchen und die Bestimmung von Gewässertieren die Gewässergüte eines Baches bestimmen.

Kommentare sind geschlossen.